Zum Inhalt springen

Orthopädie

Wir bringen Sie wieder in Bewegung!

In unserer Klinik für Orthopädie stehen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates im Mittelpunkt. Die Möglichkeit, sich uneingeschränkt und schmerzfrei zu bewegen, ist entscheidend für eine hohe Lebensqualität – unabhängig vom Alter.

Insbesondere Gelenkerkrankungen können zu Beeinträchtigungen führen. Wir haben uns auf Endoprothetik spezialisiert – den künstlichen Gelenkersatz an Hüfte, Knie oder Schulter – und bieten Ihnen herausragende Kompetenz und langjährige Erfahrung. Die Klinik ist als Zentrum der höchsten Versorgungsstufe für künstliche Hüft- und Kniegelenke (EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung nach Clarcert) zertifiziert.

Im muskuloskelettalen Zentrum unserer Klinik bieten wir die gesamte Bandbreite orthopädischer Behandlungen an. Mit mehr als 2.400 durchgeführten Operationen pro Jahr profitieren unsere Patienten von einer umfassenden Expertise und langjährigen Erfahrung.

Die enge Kooperation mit der MVZ Praxis für Orthopädie sowie den Praxen Breuer/Freytag und Dres. Berg innerhalb unseres Krankenhauses schafft optimale Bedingungen für eine erstklassige Betreuung und rasche Genesung.

Wir freuen uns, auch Ihnen zu helfen! Herzliche Grüße
Ärztlicher Direktor und Chefarzt Hendrik Schrey
Chefarzt drs. (NL) Dr. med. Tom Berg

Behandlungsspektrum

In unserer renommierten Klinik für Orthopädie setzen erfahrene Fachärzte alles daran, den Patienten eine individuelle und umfassende Betreuung zu bieten. Von der präzisen Diagnose über die optimale Behandlung bis hin zur Anwendung modernster Operationstechniken auf höchstem Niveau – bei uns steht Ihre orthopädische Gesundheit im Mittelpunkt.

Dabei berücksichtigen wir die Vielfalt orthopädischer Herausforderungen – sei es bei angeborenen oder erworbenen Erkrankungen, Deformitäten oder Verletzungsfolgen des Bewegungsapparates und der Gelenke. Für jeden Patienten wird eine maßgeschneiderte Therapie entwickelt, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Zu unseren Spezialgebieten zählt die Endoprothetik, doch auch gelenkerhaltende Operationen bei beginnenden Verschleißerkrankungen, Arthroskopien an Schulter-, Knie- und Sprunggelenken, Achskorrekturen von O- oder X-Beinen sowie die gesamte Bandbreite der Fußchirurgie gehören zu unseren Behandlungsschwerpunkten.

Die Betreuung und Behandlung der Patienten findet in enger Abstimmung mit verschiedenen qualifizierten Abteilungen im Krankenhaus statt. Die Physiotherapie beginnt in der Regel unmittelbar nach der Operation noch am Krankenbett. Zudem wird das Team durch einen Facharzt für Allgemeinmedizin verstärkt, der unter anderem die individuelle Schmerzmitteltherapie unter Berücksichtigung bestehender Medikationspläne anpasst.

Da im Anschluss an den Krankenhausaufenthalt regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen im kooperierenden MVZ möglich sind, erhalten Patienten die komplette medizinische Rundum-Versorgung aus einer Hand.

Ihre Vorteile:

  • Tägliche Chefarzt- oder Oberarzt-Visite
  • Zusätzliche Betreuung durch Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Moderne 1- oder 2-Bett-Zimmer im Neubau
  • Hüft-TEP über minimal-invasiven vorderen Zugangsweg
  • Sämtliche Narkoseverfahren inkl. optionaler Regionalanästhesie

  • Hüftgelenkersatz
  • Kniegelenkersatz
  • Schultergelenkersatz
  • Revisionsendoprothetik (teilweiser oder vollständiger Wechsel von Hüft- und Kniegelenksprothesen)
  • Gelenkerhaltende Umstellungsoperationen
  • Arthroskopien von Schulter, Knie und Sprunggelenk (Gelenkspiegelungen)
  • Rheuma-Orthopädie
  • Fußchirurgie
  • Ambulante Operationen (z. B. Karpaltunnelsyndrom, schnellender Finger, Hammerzeh, Metallentfernung, etc.)

Wir setzen auf innovative Techniken, insbesondere die minimal-invasive Operationsmethode über den direkten vorderen Zugangsweg zur Hüfte, auch als DAA- bzw. AMIS-Technik bekannt.

Die Klinik ist als Zentrum der höchsten Versorgungsstufe für künstliche Hüft- und Kniegelenke (EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung nach Clarcert) zertifiziert.

Die besondere Kompetenz und Operationsqualität kommt vor allem bei Operationen mit hohem Schwierigkeitsgrad zum Tragen, beispielsweise bei komplizierten Prothesenwechseln. Die im Fachjargon als Revisionsendoprothetik bezeichnete Technik kann bei Prothesenlockerungen, Materialversagen oder Infektionen notwendig werden. Es kann ein teilweiser oder vollständiger Prothesenwechsel erforderlich sein.

Unsere minimal-invasiven Hüftprothesen bieten zahlreiche Vorteile, darunter kleinere Schnitte, weniger Gewebetrauma, geringeren Narkose- und Schmerzmittelbedarf sowie schnellere Genesung.

Erfahren Sie, wie minimal-invasive Hüftprothesen Ihre Lebensqualität verbessern können. Kontaktieren Sie uns für eine Beratung und vereinbaren Sie einen Termin in unserer Klinik. Wir freuen uns darauf, Ihnen zu helfen, wieder aktiv und schmerzfrei zu leben.

Herzlich willkommen zum Thema Hüftendoprothetik – Ihrem Schlüssel zu mehr Lebensqualität und Bewegungsfreiheit. Hier finden Sie wichtige Informationen über den Ablauf, die Vorteile und die Nachsorge einer Hüftendoprothese.

Was ist eine Hüftendoprothese? Die Hüftendoprothetik ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem das geschädigte Hüftgelenk durch eine künstliche Prothese ersetzt wird. Dieser Eingriff kann die Lebensqualität erheblich verbessern, Schmerzen lindern und die Mobilität wiederherstellen.

Der Ablauf der Operation: Die Operation beginnt mit einer sorgfältigen Diagnostik und Planung. Während des Eingriffs wird das geschädigte Gelenk durch eine präzise platzierte Prothese ersetzt. Moderne Techniken, wie die minimal-invasive DAA- oder AMIS-Technik, ermöglichen kleinere Schnitte, die Schonung des umliegenden Gewebes und eine schnellere Genesung.

Ziele der Hüftendoprothetik:

  • Schmerzlinderung: Beseitigung oder deutliche Reduzierung von Schmerzen im betroffenen Gelenk.
  • Verbesserte Beweglichkeit: Wiedererlangung von normaler Hüftfunktion und Bewegungsfreiheit.
  • Langfristige Stabilität: Moderne Implantate bieten eine hohe Haltbarkeit und Stabilität.

Die Nachsorge: Nach der Operation ist eine sorgfältige Nachsorge entscheidend. Physiotherapie spielt eine wichtige Rolle, um die Muskulatur zu stärken und die volle Funktionalität wiederherzustellen. Regelmäßige Nachuntersuchungen gewährleisten eine optimale Genesung.

Unser Versprechen: In unserer Klinik setzen wir auf modernste Technologien und erfahrene Chirurgen, um Ihnen eine sichere und effektive Hüftendoprothetik zu bieten. Unser Team steht Ihnen während des gesamten Prozesses zur Seite, um sicherzustellen, dass Sie sich gut aufgehoben fühlen.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder eine Beratung wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir sind hier, um Ihnen zu helfen und Sie auf dem Weg zu mehr Lebensqualität zu begleiten.

Ein Verschleiß des Kniegelenkes ist durch einen starken Knorpelabrieb gekennzeichnet. Starke Schmerzen und Schwellungen, auch im Ruhezustand, sind Anzeichen für eine Kniearthrose. Falls eine konservative Therapie nicht mehr den gewünschten Erfolg erzielt, kann ein künstlicher Kniegelenkersatz angezeigt sein. Bei den aktuell verwendeten Knie-Totalendoprothesen mit spärlicher Knochenentfernung stellt ein notwendiger operativer Wechsel zukünftig keine Schwierigkeit mehr dar.

Zu den Problemen im Bereich Schulter gehören das Schulterschmerzsyndrom, Verletzungen der Rotatorenmanschette, die Kalkschulter, Schultersteife, Verletzungen der Bizepssehne oder die sogenannte Omarthrose, womit ein Verschleiß des Schultergelenkes bezeichnet wird. Liegt eine Omarthrose bei jungen aktiven Patienten vor, kann eine Überkronung des Oberarmkopfes durchgeführt werden. Dabei werden die anatomischen Verhältnisse des gesamten Schultergelenkes bestmöglich intakt gelassen, sodass eine gute postoperative Funktion des operierten Schultergelenkes sichergestellt wird.

Beim Fuß können Fehlstellungen, Hallux valgus, Krallenzehen oder ein Gelenkverschleiß Schmerzen bereiten. Liegt ein fortgeschrittener Gelenkverschleiß im oberen Sprunggelenk vor, kann dies nicht nur die Bewegungsfähigkeit einschränken, sondern auch starke Schmerzen verursachen.

Kontakt

Ansprechpartner

Hendrik Schrey
Ärztlicher Direktor
Chefarzt Orthopädie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie,
Spezielle orthopädische Chirurgie,
Fachexperte für EndoProthetikZentren (ClarCert)
Fachkunde Skelettradiologie
Fachkunde Interventionelle Radiologie

Dr. med. Matthias Schlechter
Leitender Arzt/Chefarztvertreter der Klinik für Orthopädie
EPZ-Koordinator
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle orthopädische Chirurgie
D.A.F.-Zertifikat Fußchirurgie
Fachkunde Skelettradiologie
Fachkunde Interventionelle Radiologie

Bakr Migdad
Leitender Arzt Fußchirurgie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle Unfallchirurgie
Fußchirurgie
Manuelle Medizin (Chirotherapie)

Prof. Dr. Tom Schmidt-Bräkling
Leitender Oberarzt Orthopädie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle orthopädische Chirurgie
Fachkunde Skelettradiologie

Dr. med. Tom Berg
Chefarzt drs. (NL)
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie,
Orthopädische Rheumatologe (Teilgebietsbezeichnung), Zusatzbezeichnung Sportmedizin, Zusatzbezeichnung Physikalische Therapie, Zusatzbezeichnung Chirotherapie / Manuelle Therapie

Dr. med. Max Willem Berg
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Sprechzeiten

Orthopädie
Chefarzt Hendrik Schrey
Krankenhaus St. Elisabeth gGmbH
Lindenstraße 3 - 7
49401 Damme
(0 54 91) -60 840
Telefax 0 54 91 - 60 879
www.mvz.krankenhaus-damme.de/orthopaedie
 

Sprechzeiten der Orthopädie
Hendrik Schrey, Dr. med. Matthias Schlechter,
Bakr Migdad und Prof. Dr. Tom Schmidt-Bräkling

Montag: 08.00 - 17.00 Uhr
Dienstag: 08.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 - 13.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 - 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 - 13.00 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Orthopädie
Chefarzt drs. (NL), Dr. med. Tom Berg
Gesundheitscentrum
Orthopädische Praxis

Lindenstraße 10 - 12
49401 Damme
(0 54 91) -95 52 34
Telefax 0 54 91 - 95 52 31
www.orthop-damme.de

Sprechzeiten der Orthopädie
drs. (NL), Dr. med. Tom Berg 
 

Montag:  08.00 - 17.30 Uhr
Dienstag:  08.00 - 17.30 Uhr
Mittwoch:  08.00 - 13.30 Uhr
Donnerstag:  08.00 - 17.30 Uhr
Freitag:  08.00 - 13.30 Uhr

Orthopädie
Leitender Arzt Dr.med. Christian Breuer
Leitender Arzt Dr. med. Hans-Christian Freytag
Orthopädische Praxis

Bramscher Straße 50
49593 Bersenbrück
(0 54 39) -12 45
Telefax 0 54 39 - 31 22
www.orthopaedie-bersenbrueck.de

Sprechzeiten der Orthopädie
Dr. med. Christian Breuer / Dr. med. Hans-Christian Freytag

Montag:  08.00 - 12.30 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr
Dienstag:  08.00 - 12.30 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch:  08.00 - 12.30 Uhr  
Donnerstag:  08.00 - 12.30 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr
Freitag:  08.00 - 13.30 Uhr  

Termine nach Vereinbarung

Chefarzt Hendrik Schrey

Lebenslauf:

Assistenzarzt (2006-2013):

  • 2006 - 2007 Abteilung für Chirurgie des Evangelischen Krankenhauses Münster
  • 2007 - 2010 St. Franziskus-Hospital Münster: Klinik für Orthopädie I (Allgemeine Orthopädie und Endoprothetik), Klinik für Orthopädie II (Wirbelsäulenchirurgie) und Klinik für Unfallchirurgie
  • 2011 Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Niels-Stensen-Kliniken Marienhospital Osnabrück
  • 2012 - 2013 St. Franziskus-Hospital Münster: Klinik für Orthopädie I (Allgemeine Orthopädie und Endoprothetik). Klinik für Orthopädie II (Wirbelsäulenchirurgie) und Klinik für Radiologie

Oberarzt (ab 2013):

  • 2013 - 2014 Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Niels-Stensen-Kliniken Franziskus-Hospital Harderberg
  • 2015 - 2020 Klinik für Orthopädie I, St. Franziskus-Hospital Münster

Chefarzt:

  • seit 2020 Klinik für Orthopädie, Krankenhaus St. Elisabeth gGmbH

Qualifikationen:

  • 06/2012 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • 10/2013 Hauptoperateur im Endoprothesenzentrum der Niels-Stensen Kliniken, Franziskus-Hospital Hardenberg
  • 01/2015 Seniorhauptoperateur im Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung des St. Franziskus-Hospitals Münster
  • 10/2017 Koordinator des Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung des St. Franziskus-Hospitals Münster
  • 11/2017 Fachexperte für Endoprothesenzentren (ClarCert)
  • 01/2024 Fachkunde Interventionelle Radiologie

Chefarztvertreter/Leitender Arzt Orthopädie Dr. med. Matthias Schlechter

Lebenslauf:

  • 2012-2018: Assistenzarzt St. Franziskus-Hospital Münster, Kliniken für Unfallchirurgie, Orthopädie, Wirbelsäulenchirurgie und Kinderorthopädie
  • 2019-2022: Oberarzt Universitätsklinikum Münster, Klinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie; Zertifizierter Senior-Hauptoperateur und EPZ-Koordinator im Endoprothesenzentrum der Maximalversorgung
  • Seit 2022: Chefarztvertreter und Leitender Arzt Orthopädie Krankenhaus St. Elisabeth Damme

Qualifikationen:

  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Spezielle Orthopädische Chirurgie
  • D.A.F. Zertifikat Fußchirurgie
  • Fachkunde Skelettradiologie
  • ATLS-Provider
  • Fachkunde Interventionelle Radiologie

Chefarzt Dr. med. Tom Berg

Lebenslauf:

  • 1975 - 1983 Medizinstudium in Utrecht (Niederlande)
  • 1983 - 1984 Assistenzarzt der Chirurgie im Marienhospital in Cochem an der Mosel
  • 1984 - 1987 Assistenzarzt der Orthopädie im Krankenhaus für Sportverletzte Hellersen in Lüdenscheid
  • 1987 - 1990 Assistenzarzt in der Orthopädischen Universitätsklinik der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster
  • 1990 - 1995 Leitender Oberarzt der Orthopädischen Klinik des Nordwestkrankenhauses Sanderbusch in Sande
  • Seit 1995 Leitung der orthopädischen Belegabteilung des St. Elisabeth-Stiftes in Damme
  • Seit 1995 Führung der Praxis für Orthopädie in Damme
  • 2009-heute Chefarzt der Klinik für Orthopädie im Krankenhaus St. Elisabeth Damme

Qualifikationen:

  • 1983 deutsche Approbation
  • 1986 Genehmigung der Führung des niederländischen Titels drs.(NL).
  • 1986 Zusatzbezeichnung „Sportmedizin".
  • 1986 Zusatzbezeichnung „Physikalische Therapie".
  • 1989 Anerkennung zum „Arzt für Orthopädie".
  • 1989 Zusatzbezeichnung „Chirotherapie"
  • 1989 Promotion an der Westfälischen Universitätsklinik Münster
  • 1992 Kolloquium Sonographie des Stütz- und Bewegungsapparates und der  kindlichen Hüfte.
  • 1993 Teilgebietsbezeichnung „Rheumatologie"
  • 2006 Zertifizierung „Osteologie"
  • 2006 Zertifizierung der Orthopädischen Praxis Dr. Berg nach DIN ISO 9001:2000
  • 2006 Anerkennung zum „Arzt für Unfallchirurgie"

Anzahl der endoprothetischen Eingriffe von Dr. Berg an Hüfte und Knie:

   2009   2010   2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017   2018   2019   2020 
Knie-TEP primär   69   75   102   79   79   80   84   127   150   113   97   31 
Hüfte-TEP primär   169   277   201   135   154   184   209   261   266   211   189   84 
Wechsel-OP Knie   7   3   5   6   10   8   15   24   17   4   6   3 
Wechsel-OP Hüfte   20   22   20   12   16   35   29   39   39   30   20   17 
Gesamt   259   377   328   232   259   307   337   451   472   358   312   135 

Für das Jahr 2020 wurden alle Operationen bis einschließlich 27.07.2020 gezählt.

Zusatzinformation: Seit Januar 2007 hat Dr. Berg 1268 Oberflächenersatz Operationen nach McMinn (die so genannte Hüftkappe) an der Hüfte durchgeführt. (Stand: 27.07.2020)

Hendrik Schrey
Chefarzt
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Orthopädische Chirurgie

Dr. med. Matthias Schlechter
Chefarztvertreter/Leitender Oberarzt Orthopädie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Orthopädische Chirurgie

 

Dr. med. Tom Berg
Chefarzt
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Orthopädische Rheumatologe (Teilgebietsbezeichnung), Zusatzbezeichnung Sportmedizin, Physikalische Therapie, Chirotherapie / Manuelle Therapie

Dr. med. Max Willem Berg
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Bakr Migdad
Leitender Arzt Fußchirurgie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie, Fußchirurgie, manuelle Medizin

Prof. Dr. Tom Schmidt-Bräkling
Leitender Oberarzt Orthopädie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle orthopädische Chirurgie
Fachkunde Skelettradiologie

Frank Wensky
Kooperationsarzt
Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren

Carsten Kubanek
Pflegerische Abteilungsleitung Chirurgie/Orthopädie/Gynäkologie

Kooperationspartner

Unser Netzwerk ist unsere Stärke. Es bietet allen Patientinnen und Patienten gebündelte Kompetenz, wertvolle Expertise und die Möglichkeit eines qualifizierten Erfahrungsaustausches der Ärzte, der vor allem bei schwierigen Fällen von großer Bedeutung ist.

 

Zu den kooperierenden Partnern, Kliniken und Abteilungen gehören:

 

Weitere Kooperationspartner: